SEPA - Übergangsfrist endet

Ab dem 1. Februar 2016 gilt das SEPA-Verfahren ohne Ausnahmen.

Verwenden Sie bitte die entsprechenden SEPA-Funktionen.

 
 

Ab dem 1. Februar 2016 gilt das SEPA-Verfahren ohne Ausnahmen.
Verwenden Sie bitte die entsprechenden SEPA-Funktionen.


Europäisches Recht verpflichtet dann alle Banken und Sparkassen, erteilte Zahlungsaufträge mit Kontonummer und Bankleitzahl an den Auftraggeber zurückzugeben.

Bitte tragen Sie deshalb in beleghafte Überweisungsformulare künftig immer die 22-stellige IBAN (International Banking Account Number) ein. Dann kommt Ihre Zahlung genauso schnell und pünktlich beim Empfänger an, wie Sie es gewohnt sind. Die Angabe des BICCodes kann bei Aufträgen innerhalb Deutschlands und in die meisten anderen EUStaaten entfallen.

In der Internetfiliale wird Ihnen auch weiterhin die komfortable Umrechnungshilfe angeboten.




  • Nur ein Konto für alle Euro-Zahlungen in Deutschland und Europa nötig
  • Einheitliche Zahlungsverkehrsprodukte für alle Euro-Zahlungen
  • Per Lastschrift jetzt auch aus anderen EU-Ländern Beträge einziehen
  • Bessere Möglichkeiten auch Karten ausländischer Zahlungsdienstleister zu akzeptieren

Der Aufbau des neuen europäischen Zahlungsverkehrsraumes hat 2008 mit der neuen SEPA-Überweisung begonnen. Seit dem 1. November 2010 bietet Ihre Sparkasse die SEPA-Lastschrift an – parallel entstehen neue Nutzungsmöglichkeiten für die SparkassenCard .

Tipp: Ihr Sparkassen-Konto ist bereits heute SEPA-fit. Für die SEPA-Überweisung benötigen Sie IBAN und BIC der Zahlungsempfänger – auch bei innerdeutschen Zahlungen. Ihre Sparkasse unterstützt Sie bei der Umstellung Ihrer Kontodaten: mit dem SEPA-Account-Converter . Näheres hierzu finden Sie unter "Weitere Infos".

 
 
 
 
Service-Telefon
09771 602 0